lebenserwartung hundewelpen 1

Alter von Hunden

Alter von Hunden

Wie hoch ist bei Hunden die Lebenserwartung?

lebenserwartung hundewelpen 1

Lebenserwartung von Hunden

Du hast einen treuen, vierbeinigen Freund an deiner Seite, den du nicht mehr missen möchtest. Da kommt natürlich die Frage auf, wie hoch bei deinem Hund die Lebenserwartung ist. Einige Hunde erreichen ein Alter von 20 und mehr Jahren, andere Rassen sterben schon mit acht bis neun Jahren. Wodurch aber wird bei deinem Hund die Lebenserwartung beeinflusst? Kannst du etwas tun, um ihm viele glückliche Hundejahre zu schenken?

Bei Hunden liegt die durchschnittliche Lebenserwartung zwischen zehn und 16 Jahren. Dabei handelt es sich aber nur um statistische Tabellen. Äußere Einflüsse wie Bewegung und Ernährung spielen neben den genetischen Voraussetzungen eine große Rolle.

Die Größe der Hunde und ihre Lebenserwartung

  • Kleine Rassen bis 15 Kilogramm Körpergewicht: 16 bis 18 Jahre
  • Mittlere Rassen bis 25 Kilogramm Körpergewicht: 14 bis 16 Jahre
  • große Rassen bis 45 Kilogramm Körpergewicht: 10 bis 14 Jahre
  • Riesenrassen bis 80 Kilogramm Körpergewicht: 8 bis 10 Jahre

Du siehst, große Hunde haben eine geringere Lebenserwartung als kleine Hunde.

Warum erreichen große Hunde ein geringeres Lebensalter?

Eigentlich leben große Tiere in der Natur länger. Sie haben weniger Feinde und guten Zugang zu Ressourcen. Bie den Hunden ist das nicht der Fall. In einer Studie an der Universität Göttingen konnte nachgewiesen werden, dass der Körper von großen Hunden einem schnelleren Alterungsprozess unterworfen ist. Die schnelle Zunahme der Körpergröße hängt mit einem schnellen Zellwachstum zusammen. Die Zellen teilen sich häufig und altern schneller. Durch die rasche Teilung kann der genetische Code fehlerhaft sein. Die Zellen beginnen zu wuchern. Tumoren bilden sich. Deshalb haben die großen Rassen ein höheres Risiko an Krebs zu erkranken.

Ist die Lebenserwartung bei Mischlingen größer?

Hier bestehen große individuelle Unterschiede. Meistens werden Mischlinge älter als Rassehunde. Werden aber von beiden Elternkrankheiten Erbkrankheiten vererbt, kann bei diesen Hunden die Lebenserwartung wesentlich kürzer sein.

Wie können Hundejahre in Menschenjahre umgerechnet werden?

Früher wurde für die Umrechnung der Hundejahre in Menschenjahre eine einfache Formel angewendet. Die Hundejahre wurden mit sieben multipliziert. Das Ergebnis sollte den Menschenjahren entsprechen. Heute ist bekannt, dass diese Formel zu ungenau ist. Heute setzt sich die Berechnung der Lebenserwartung aus der Körpergröße, der Hunderasse und den Lebensjahren zusammen. Die Studie wurde bis jetzt nur mit der Rasse Labrador Retriever durchgeführt. Für andere Hunderassen muss noch untersucht werden, ob es bei der Formel zu Abweichungen kommt.

Neue Berechnung für die Lebenserwartung von Hunden

Für die Berechnung des Alters deines Hundes benötigst du einen Taschenrechner. Die Formel lautet:
Menschenalter=16xln(Hundealter)+31
Das ln in der Formel steht für den natürlichen Logarithmus.
Dazu ein Beispiel:
Dein Hund ist 8 Jahre alt. Dann berechnest du sein Lebensalter so:
Menschenalter=16xln8+31
Menschenalter=16×2,079+31
Dein Hund ist 64,26 Menschenjahre alt.

Durchschnittlich kannst du von folgenden Werten für Hundejahre ausgehen:

Bei kleinen Rassen entspricht das erste Lebensjahr ungefähr 15 Menschenjahren. Für jedes weitere Hundejahr müssen vier Jahre dazugezählt werden.

Mittelgroße Rassen altern im ersten Jahr langsamer. Das erste Lebensjahr entspricht zehn Menschenjahren, jedes weitere Jahr sechs Menschenjahren.

Bei großen Rassen wird das erste Jahr mit acht Menschenjahren festgesetzt. Für jedes weitere Jahr musst du neun Menschenjahre dazuzählen.

Du siehst, dass die Alterung der Hunde nicht linear verläuft. Die Vierbeiner altern im ersten Jahr sehr schnell. Dieser Umstand hängt auch mit dem schnellen Wachstum zusammen. In den folgenden Jahren findet der Alterungsprozeß langsamer statt.

Mit diesen Richtwerten kannst du gut einschätzen, wann dein Hund ein Senior ist und besondere Pflege benötigt.

Woran erkennst du, dass dein Hund ein hohes Alter hat?