familienhund hund mit seiner familie

Ein Familienhund soll einziehen

-

Ein Familienhund soll einziehen

Familienhund: Welche Rasse passt zu uns?

familienhund hund mit seiner familie

Ein neuer Familienhund soll in deine Familie aufgenommen werden. In diese Entscheidung sollten immer alle Familienmitglieder eingebunden sein. Denn auch wenn sich Kinder sehnlich einen Hund wünschen, sollte den Eltern bewusst sein, dass das Interesse an den Spaziergängen und der Pflege des Hundes schnell nachlassen kann. Die Entscheidung für den Hund ist eine Entscheidung für 12 bis 18 Jahre. Sind die Kinder nicht bereit sich um den Vierbeiner zu kümmern, muss das von den Eltern übernommen werden.
Die wichtigste Entscheidung ist: Welcher Hund ist als Familienhund geeignet?

Was zeichnet einen Familienhund besonders aus?

Die Ansprüche an den perfekten Familienhund sind in jeder Familie verschieden. Du hast noch kleine Kinder im Haus? Dann brauchst du einen besonders geduldigen und freundlichen Hund, der gerne mit Kindern spielt. Sind deine Kinder bereits im Teenageralter, wirst du als Hund eher einen verlässlichen Begleiter und Freund suchen. Ein Familienmitglied ist sportlich und freut sich schon auf den Hundesport. Hier solltest du einen bewegungsfreudigen Hund aussuchen. Du siehst, der einzige und richtige Familienhund existiert nicht. Du findest aber unter den Rassehunden und Mischlingen sicher einen Hund, der perfekt zu deiner Familie passt.

Welche Hunde sind nicht als Familienhunde geeignet?

Jagdhunde sind Arbeitshunde, die sich lieber an eine Bezugsperson anschließen. Der ausgeprägte Jagdinstinkt kann zu Missverständnissen vor allem mit Kleinkindern führen. Setter, Magyar Viszla, Weimaraner, Deutsch Kurzhaar und Münsterländer wollen den Halter auf langen Streifzügen durch die Natur begleiten und nicht in der Wohnung mit Kindern spielen.

Schutzhunde, Wachhunde und Hütehunde sind nicht immer als Familienhunde geeignet. Sie nehmen ihre Arbeit ernst. Werden die Hunde nicht ausreichend beschäftigt und geistig gefordert, suchen sie sich ein Ventil für ihre Langeweile. Sie beginnen die Familie zu “hüten”. Zu diesen Rassen zählen Dobermann, Rottweiler, Border Collie. Australian Shepherd, Kangal und Owtscharka.

Da unter den Hunden große individuelle Unterschiede bestehen, solltest du bei der Entscheidung für eine dieser Rassen unbedingt nach einem guten und seriösen Züchter suchen. Du brauchst einen besonders ruhigen Welpen, der schon früh auf Kinder geprägt wurde.

Welche Rassen eignen sich als kleine Familienhunde?

Kleine Hunde haben den Vorteil, dass sich meistens das welpenhafte Aussehen behalten und leicht zu transportieren sind. Trotzdem können die kleinen Racker manchmal ganz schön eigenwillig und temperamentvoll sein. Sie brauchen genauso viel Bewegung wie große Hunde. Beim Spielen mit Kindern machen sie begeistert mit, sind aber auch immer bereit ihren Willen durchzusetzen, notfalls durch Zwicken mit den Zähnen.

Kleine Hunderassen, die sich als Familienhunde eignen

  • Havaneser
  • Malteser
  • Mops
  • Papillon
  • Zwergspitz
  • Chihuahua

Malteser lieben Kuscheleinheiten. Wenn du einen Hund suchst, der sich geduldig mehrere Stunden streicheln und bürsten lässt, bist du bei dieser Hunderasse genau richtig. Malteser sind sehr anhänglich und lieben es, wenn Kinder mit ihnen spielen.

Bei einem Mops solltest du darauf achten, dass die Nase des Hundes gut ausgebildet ist. Kann er nicht richtig atmen, macht auch das Spielen mit Kindern keinen Spaß.

Chihuahuas sind klein, aber sehr eigenwillig. Prinzipiell lieben die Hunde Kinder. Diese sollten aber schon etwas größer sein. Sonst setzt der kleine Hund schnell seinen Willen durch.

Havaneser sind gutmütig und verspielt. Sie sind gut als kleine Familienhunde geeignet. Durch das lange Fell haaren sie stark und benötigen auch eine aufwendige Fellpflege. Havaneser sind eher für Familien mit älteren Kindern geeignet. Ein Zwergspitz liebt Kinder, er kann aber auch schnell launisch werden. Fühlt er sich durch kleine Kinder überfordert, zwickt er durchaus einmal mit den Zähnen. Deshalb solltest du dich nur dann für einen Zwergspitz entscheiden, wenn deine Kinder groß genug sind, um zu respektieren, dass sich ein Hund auch zurückziehen will.

Mittelgroße Familienhunde: Diese Fellnasen kommen in Frage

  • Beagle
  • Labrador Retriever
  • Golden Retriever
  • Cocker Spaniel
  • Französische Bulldogge

Beagle und Französische Bulldoggen spielen gerne den Familienclown. Sie lieben Kinder und können den ganzen Tag lang mit ihnen herumtollen und spielen. Hauptsache es ist etwas los in der Familie. Wenn du dich für diese Hunderassen entscheidest, sollten deine Kinder schon in der Lage sein zu begreifen, dass Hunde Regeln befolgen müssen. Sonst schaffen es der Beagle und die Französische Bulldogge schnell, die einzelnen Familienmitglieder gegeneinander auszuspielen.
Cocker Spaniel sind besonders sanftmütig und geduldig. Haben die Hunde einmal akzeptiert, dass das Kind zum Familienrudel gehört, sind sie gute Aufpasser und freundliche Spielgefährten.

Labrador und Golden Retriever gehen besonders geduldig und freundlich mit Kindern um. Der Labrador Retriever hat den Vorteil, dass sein Fell kürzer ist und er weniger haart als der Golden Retriever. Beide Hunde sind sehr tolerant gegenüber kleinen Kindern.

familienhund maedchen mit ihrem hund

Welche Vierbeiner zählen zu den großen Familienhunden?

  • Dalmatiner
  • Berner Sennenhund
  • Collie
  • Irish Setter
  • Riesenschnauzer
  • Deutsche Dogge

Dalmatiner lieben es, die ganze Familie um sich zu haben. Sie spielen gerne mit Kinder, brauchen aber auch einen ruhigen Rückzugsort. Vor allem junge Dalmatiner eignen sich gut als Familienhunde, da sie gerne spielen. Im Alter kann es vorkommen, dass die Hunde mürrisch und launisch werden. In diesem Fall solltest du den Hund von einem Tierarzt untersuchen lassen. Vielleicht hat er Schmerzen.

Collies sind eigentlich Hütehunde. Wenn sie ausreichend geistig und körperlich ausgelastet werden, sind die Hunde gut als Familienhunde geeignet. Sie besitzen ein freundliches und ruhiges Temperament und reagieren nicht nervös auf laute Geräusche.

Collies sind eigentlich Hütehunde. Wenn sie ausreichend geistig und körperlich ausgelastet werden, sind die Hunde gut als Familienhunde geeignet. Sie besitzen ein freundliches und ruhiges Temperament und reagieren nicht nervös auf laute Geräusche.

Der Irish Setter und der Berner Sennenhund sind ebenfalls gut als Familienhunde geeignet. Die Hunde sind geduldig und aufmerksam. Sie sind freundlich zu Kindern und spielen gerne.
Die Deutsche Dogge ist ein wachsamer Familienhund. Sie liebt alle Familienangehörigen und adoptiert deine Kinder als ihre eigenen. Spielen macht ihr immer Spaß. Bei Spaziergängen mit Kindern geht der große Hund aufmerksam an der Leine und passt sein Tempo den kleinen Kinderfüßen an. Eine gut erzogene Dogge würde nie an der Leine ziehen, wenn sich ein Kind am anderen Ende befindet.

Familienhunde für Anfänger: Welche Rassen sind zu empfehlen?

Als Anfänger in der Hundehaltung solltest du dich für eine Hunderasse entscheiden, die leicht zu erziehen ist. Der Hund sollte sehr ruhig sein und nicht auf laute Geräusche, Laufen der Kinder und eventuell etwas grobe Streicheleinheiten reagieren. Trotzdem musst du auch Familienhunde, die für Anfänger geeignet sind, konsequent erziehen. Lernt der Hund, alle Regeln zu befolgen, ist er ein guter und treuer Freund für deine Kinder. Diese Rassen eignen sich besonders für Anfänger:

  • Mops
  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever
  • Havaneser
  • Berner Sennenhund

Mischlinge als Familienhunde

Mischlinge können tolle Familienhunde sein. Du kannst dich für einen Hund entscheiden, der von seinem Wesen und seiner Größe her perfekt in deine Wohnung passt. Hast du dich für einen Mischling aus dem Tierheim entschieden, sollte deine Familie den Hund erst einmal kennenlernen und natürlich auch umgekehrt. Unternimm gemeinsam mit deiner Familie Spaziergänge mit dem Hund und achte darauf, wie er auf dich und deine Kinder reagiert. Der Hund wird dir deutlich zeigen, ob er bereit ist, in deiner Familie zu leben.

Familienhunde bedeuten immer auch Verantwortung

Mit der Aufnahme eines Familienhundes ist immer auch eine große Menge an Verantwortung verbunden. Vor der Aufnahme solltest du alle wesentlichen Faktoren überdenken:

  • Hunde kosten Geld
  • Hunde brauchen Zeit und wollen beschäftigt werden
  • Die Hundehaare liegen in der Wohnung herum
  • Während des Urlaubs muss ein Pflegeplatz für den Hund vorhanden sein
  • Nicht jedes Hotel akzeptiert Hunde als Gäste
  • Hunde werden krank und benötigen Pflege

Nur durch gute Planung findest du den richtigen Familienhund für dich und deine Familie und verhinderst, dass der Hund nach einiger Zeit wieder im Tierheim landet.

Hundehaare können ein Problem werden

Ist dein Kind noch sehr klein, beginnt es erst, sein Immunsystem aufzubauen. In diesem Zeitraum ist es besonders wichtig, dass die Abwehrkräfte deines Kindes nicht zu stark belastet werden. Auch in der Schwangerschaft solltest du gewisse Vorsichtsmaßnahmen befolgen. Achte auf eine gute Handhygiene. Bist du schwanger und gehst mit dem Hund spazieren, sollte eine andere Person den Hundekot für die Entsorgung aufheben.

Für welchen Familienhund sollst du dich entscheiden?

Ein Familienhund wird dein Leben auf den Kopf stellen, aber auch bereichern. Besonders wichtig ist, dass du einen kinderfreundlichen Familienhund aussuchst, der gerne mit Kindern spielt. Auch wenn die Kinder die Nerven des Familienhundes stark strapazieren, muss er immer gelassen und freundlich bleiben. Mach dir eine Liste, was jedes Familienmitglied von dem neuen Hund erwartet. Was auf keinen Fall auf der Liste fehlen darf:
Der Hund muss

  • freundlich
  • geduldig
  • nervenstark
  • gehorsam
  • verspielt
  • verschmust

sein. Wichtig ist auch, dass er in der Lage ist, neidlos mit den Kindern die vorhandenen Ressourcen zu teilen.

Category:
Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.