Coronavirus beim Hund

Coronavirus beim Hund

Hund mit Maske

Corona beim Hund löst bei dir sicher viele Ängste aus. Denn die Corona Pandemie hat unser ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Täglich liest du von einer steigenden Zahl von Infizierten, Erkrankten und Todesfällen. Was aber tun, wenn auch eine Übertragung durch Hunde möglich ist. Oder kannst vielleicht du deinen Hund mit dem Virus anstecken? Ist Corona nur für Menschen, oder auch für Hunde gefährlich.
Das Thema verursacht dir sicher Kopfzerbrechen. Und wenn du dich ansteckst und in Quarantäne musst, was wird dann aus dem Hund? Für viele deiner Fragen findest du in den Medien nicht genügend Antworten. Hier kannst du dich ausreichend informieren und erfährst, welche Vorkehrungen du treffen kannst.

Corona bei Hunden: kann dein Tier erkranken?

Zuerst einmal die gute Nachricht. Hunde reagieren auf das Corona Virus weniger empfindlich als Katzen und marderartige Tiere. Weltweit konnte das Corona Virus beim Hund nur dreimal in einem Nasenabstrich nachgewiesen werden. Wahrscheinlich haben die Hunde das Virus beim Schnüffeln aufgenommen. Eine Vermehrung der Viren und eine Übertragung durch die Hunde auf Menschen fand nicht statt. Während die Viren sich in der Nasenschleimhaut von Katzen stark vermehren konnten und auch Katzen in Nachbarkäfigen angesteckt wurden, konnte eine Übertragung durch Hunde in keinem einzigen Versuch nachgewiesen werden.

Kann Corona beim Hund eine Erkrankung auslösen?

Sollte dein Hund durch Zufall mit dem Corona Virus in Kontakt kommen, hat das auf ihn keine weiteren Auswirkungen. Die Hunde scheiden das Virus einfach mit dem Nasensekret und dem Speichel wieder aus. Weltweit ist bei fünf Hunden eine Ansteckung mit dem Corona Virus nachgewiesen worden. Kein einziger dieser Hunde ist erkrankt. Die Tiere bekommen kein Fieber. Die Viren befallen weder die Lunge, noch den Darm oder das Nervensystem. Dein Hund bleibt gesund. Und auch du brauchst eine Übertragung des SARS-Cov-2 Virus durch den Hund nicht zu fürchten.

Anders steht es mit dem caninen Corona Virus. Infiziert sich dein Hund mit diesem Virus, entzündet sich die Schleimhaut des Verdauungstraktes. Leichte Durchfälle sind die Folge. Das canine Corona Virus hat aber nichts mit dem SARS-CoV-2 Virus zu tun, das die Pandemie ausgelöst hat. Coronaviren, die Durchfälle bei Hunden und Kälbern, Herzmuskelentzündungen bei Menschenaffen oder die FIP bei Katzen auslösen, verbreiten sich immer nur innerhalb der Tierart. Erst durch eine Mutation wäre eine Ansteckung des Menschen möglich. Ein solcher Fall ist bisher weltweit noch nicht nachgewiesen worden.

Kann dein Hund das Corona Virus auf dich übertragen?

Vor einer Übertragug der Viren auf Menschen und andere Tiere muss sich das Virus in den Schleimhäuten der Nase und des Rachenraums vermehren. Da diese Virusvermehrung beim Hund nicht stattfindet, ist auch eine Übertragung durch Hunde nicht möglich.

Was passiert mit dem Hund, wenn du dich mit Corona infiziert hast?

Wenn du mit SARS-CoV-2 infiziert bist, solltest du, trotz der geringen Gefahr für deinen Hund, Abstand zu ihm halten. Vielleicht kann sich ein Familienmitglied um ihn kümmern. Wenn nicht, vermeide sicherheitshalber einen zu engen Kontakt durch Küsse und Umarmungen. Bevor du deinen Hund streichelst oder fütterst, solltest du dir immer gründlich die Hände waschen, damit auch das geringste Risiko einer Übertragung auf den Hund ausgeschlossen ist.

Darfst du mit dem Hund Gassi gehen, wenn du infiziert bist?

Wird bei dir eine Infektion mit dem Corona Virus nachgewiesen, verlangt das Gesetz, dass du eine Quarantäne einhältst. In dieser Zeit ist es dir nicht erlaubt, dass du die Wohnung verlässt. Eine Ausnahme bildet ein eigener, geschlossener Garten, in dem du nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen kannst. Der Garten darf auch nicht zu anderen Zeiten von anderen Personen genutzt werden. Du besitzt keinen Garten? Dann sollte der Hund von Familienmitgliedern, Nachbarn oder einem Hundesitter zum Spazierengehen mitgenommen werden. Achte dabei immer darauf, dass die Übergabe des Tieres absolut kontaktlos erfolgt. Du kannst deinen Hund anleinen. Danach wird er von dem Hundesitter gerufen und ausgeführt. Ein Kontakt zwischen dir und dem Hundesitter ist während der Quarantäne streng verboten.

Du bist in Quarantäne und der Hund muss zum Tierarzt

Eine unangenehme Vorstellung. Während du wegen einer Corona Infektion unter Quarantäne stehst,wird dein Hund krank und muss zu einem Tierarzt. Eigentlich handelt es sich um einen Notfall. Trotzdem darfst du die Quarantäne nicht brechen und deine Wohnung verlassen. Ersuche einen Nachbarn oder ein Familienmitglied, den Hund zum Tierarzt zu begleiten. Selbstverständlich sind auch Hausbesuche durch den Tierarzt verboten, da während der Quarantäne keine anderen Personen deine Wohnung betreten dürfen. Jeglicher Kontakt mit anderen Menschen ist verboten, damit du das Virus nicht weitergeben kannst.